vendredi 17 mars 2017

„Lass dich von einem Dzin der Region inspirieren“



Im Rahmen des Rendezvous PROtourism wurde gestern in Romont die Plattform für den partizipativen Tourismus „dzin“ lanciert. „Dzin“ ist Freiburger Patois (Dialekt) und bedeutet „Menschen“. Auf der Plattform bieten einheimische Gastgeber authentische Aktivitäten an.
Im Vitromuseum konnte ich zusammen mit fast 200 Tourismusfachleuten sieben Gastgeber kennenlernen und ihnen über die Schulter schauen. Die „Dzin“ haben von ihrer Leidenschaft zu ihrem Beruf oder Hobby erzählt und stellten ihre Aktivität vor.
 
Mit Isabelle Seghin, begeisterte Kräuterfrau und passionierte Botanikerin, tauchten wir ein in die Welt der Kräuter und Wildblumen. Sie weiss, mit welchen Pflanzen köstliche Sirups zubereitet werden können, die zudem gegen Heiserkeit oder Husten helfen.
Alain Morand von FRI-MOUSSE stellte uns seine selbstgebrauten Biere vor und erklärte uns die Besonderheiten der Braukunst. Natürlich durften wir das eine oder andere Bier degustieren.
  
In die Tiffany-Glaskunst wurden wir von Magali Kocher eingeführt. Die besondere Technik der Glasverarbeitung hat nicht nur mich fasziniert. Gerne hätten wir noch mehr über dieses aussergewöhnliche Kunstgewerbe erfahren und uns selber an einem kleinen Glaskunstwerk versucht, dazu fehlte uns leider die Zeit. 

 

Weiter ging es mit der duftenden Schokolade von Sonja Hänni. Ihr Motto „Chocolate is my passion!“ konnten wir sehen, riechen und schmecken. Sie bietet auf der Plattform verführerische Ateliers mit Kakao an.

Assistentin von Sonja Hänni

Der diplomierte Drogist Christophe Roggen kennt die Geheimnisse der Heilpflanzen und hat auch uns einige verraten. Seine Leidenschaft für Botanik hat uns durch seine Anekdoten und Geschichten über Hexen in seinen Bann gezogen. Wer mehr über die botanischen Schätze aus der Stadt Estavayer-le-Lac und Umgebung erfahren will, kann diese Aktivität selbstverständlich auf dzin.ch buchen. 


Die letzten beiden Aktivitäten haben uns Marianne Dietrich und Léon Doutaz präsentiert. Léon Doutaz beherrscht das Handwerk des Schindelmachers und kennt die Tücken dieser traditionellen Arbeit. Marianne Dietrich hat uns eingeladen, unserer Kreativität freien Lauf zu lassen und mit Tonerde kleine Kunstwerke zu fabrizieren. Dies fiel den einen leichter als den anderen. ;-) 

 


Dies sind nur 7 von 80 Aktivitäten die auf der Plattform dzin.ch gebucht werden können. Täglich kommen mehr dazu. Werft einen Blick drauf, es lohnt sich!



Eliane

Aucun commentaire: