vendredi 8 mai 2015

Bierwandern?!




Also… Bier mag ich eigentlich erst seit ca. 2 Jahren. Dafür liebe ich Wandern, seit ich denken (und gehen) kann. Da scheint mir diese Wanderung eine perfekte Idee für einen frühlingshaften Samstag.


Ausgangspunkt ist St. Antoni, z. B. ab Fribourg bequem mit der „Post“ (tpf Bus) in 20 Minuten erreichbar. Links neben der Kirche führt der Weg am Waldrand abwärts. Durch einen Hohlweg gelangt man zum Weiler Wyssebach. Dort empfehle ich, dem linken der beiden Wanderwege nach Tafers zu folgen (rechts geht’s entlang dem Jakobsweg) über Pfaffenhölzli/Säget. Beim Chrüz gabelt sich der Weg: rechts über Maggenberg und Chappellenacker über den Schönberg in die Stadt Fribourg. Die Bierwanderung folgt dem linken Weg über das Galterntal.


Es ist sehr wichtig, sich vorher zu informieren, ob das Galterntal offen und zugänglich ist. Es wäre ja schade, bei der Ameismühli wieder umdrehen zu müssen… im Moment ist das Galterntal übrigens tatsächlich geschlossen, aber das wird sich hoffentlich bald wieder ändern! Infos dazu finden sich auf  www.tafers.ch unter „Aktuelles/News“ (keine Bemerkung bedeutet dass das Tal offen und auf eigenes Risiko begehbar ist). Am Ende des Tals kann man entweder in der Restaurant Pinte des trois Canards, einer ehemaligen Mühle, oder aber in der Buvette du Petit Train mit ihrer Gartenwirtschaft und Modelleisenbahn einkehren.


Da mein erklärtes Ziel aber eigentlich ein kühles einheimisches Bier ist, empfehle ich, gleich weiterzuwandern. Durch die Schmiedgasse (Rue des Forgerons) gelangt man über die wunderschöne gedeckte Bernbrücke aus Holz zum Place du Petit-St-Jean und in die Rue de la Samaritaine. An der Nummer 19 befindet sich die Brauerei Fri-Mousse, die jeden Samstag von 8-16 Uhr geöffnet ist. Das Bier kann man auch auf dem Wochenmarkt auf dem Rathausplatz kaufen oder in der Auberge du Soleil Blanc trinken.


Santé Sagt Sabine


 


Mehr Infos unter:
www.bierwandern.ch/_gotteron.php

1 commentaire:

FRIBOURG REGION a dit…

Das Galterntal ist wieder geöffnet.