vendredi 18 juillet 2014

D’Seisa – Die Sense



Sommerzeit = Badezeit. Mal keine Lust auf eine überfüllte Badi oder ist das Wetter zu warm, um sich im See abzukühlen? Dann versuch‘s doch mal mit einer Abkühlung in der Sense. Die Erfrischung ist dort einfach perfekt.
Pack deine Badeschuhe (ganz wichtig !!!) ein, ein Badetuch, etwas zum Grillieren und Trinken.Und los geht’s! Es gibt viele Möglichkeiten die Sense zu geniessen, mein bevorzugter Ort ist die Sense im Sodbach (zwischen Heitenried und Schwarzenburg). Am besten läuft man ca. 15-20 Minuten links oder rechts der Sense entlang, damit man ein eigenes Plätzchen für sich zum Geniessen findet.
Sobald man den besten Platz gefunden hat, geht’s darum das Grillholz für das Feuer zu finden, um anschliessend eine schöne Glut für die Cervelat hervorzaubern zu können. 
Das Badevergnügen sollte anschliessend nicht zu kurz kommen. Überall findet man tolle Badeorte, welche zum Teil richtig tief sein können. Vielleicht triffst du beim Baden sogar auf eine Forelle! Die Bachforelle trifft man in der Sense am meisten an! Also Taucherbrille nicht vergessen und den Fischen beim Schwimmen zuschauen! Mehr Informationen findest du unter FRIBOURG REGION

 Wusstest du?

Wusstest du, dass in einer WWF-Studie zu 15 Alpenflüssen die Sense Bestnoten erhalten hat? Die Sense sei der schönste Fluss Europas und einer der letzten natürlichen Alpenflüsse. Die Quellflüsse, die in Zollhaus zusammenfliessen, sind die Kalte Sense, die im Gebiet des Gantrisch entspringt und die Warme Sense, die aus dem Schwarzsee kommt. Die Sense fliesst durch eine 15 km lange Schlucht. Der wichtigste Zufluss der Sense ist das Schwarzwasser. Nach ungefähr 35 km mündet die Sense bei Laupen in die Saane.
Grosses Badevergnügen wünscht euch

Mélanie Schmutz, Freiburger Tousrimusverband


Aucun commentaire: