vendredi 6 septembre 2013

Fribourg lädt zur ersten kantonalen Bénichon / Kilbi ein



Zum ersten Mal findet vom 20. bis 22. September 2013 in der Stadt Fribourg eine grosse öffentliche Bénichon statt. Das traditionsreiche und beliebteste Kilbi-Fest der Freiburger zelebriert bewusst auch die regionalen Produkte und Spezialitäten.

Ursprünglich geht die Bénichon auf den Gedenktag an die Kirchweihe (benedicto) zurück, die im Freiburgerland das ganze Jahr hindurch irgendwo im Kalender stehen. Wegen Überbordens wurde das Fest später auf die Zeit nach den land- und alpwirtschaftlichen Arbeiten beordert. Nun durfte man sich Zeit nehmen und das Wiedersehen mit Familien und Freunden ausgiebig feiern. Unter dem legendären, bäuerlich-deftigen Bénichon-Menu bogen sich die Tische, und die Bäuche wölbten sich. Die älteste Überlieferung der reichhaltigen Speiseabfolge geht auf das Jahr 1852 zurück, die Cuchaule (Safranbrot) wurde gar schon 1558 erwähnt. Lebendige Tradition ist dieses Erntedank- und Wiedersehensfest bis heute im ganzen Freiburgerland. Zwischen Ende August und Mitte November findet praktisch jeden Sonntag irgendwo eine Bénichon oder Kilbi statt. Gefeiert wird in den Familien, in den Festlokalen der Gemeinden, auf gastfreundlichen Bauernhöfen sowie in zahlreichen Restaurants, neuerdings gar in sternegekrönten Feinschmeckerlokalen. 
Vom 20. bis 22. September laden vier grosse öffentliche Räume der Fribourger Innenstadt ein, die Bénichon-Tradition in all ihren Facetten kennenzulernen. Ein bunter Markt entlang der Rue Romont und Rue de Lausanne bildet Fribourgs Vielfalt an Gebäck, Fleisch- und Käsespezialitäten sowie Handwerkskunst ab. Musikalische Darbietungen, Tanzböden und die grosse Bénichon-Schaukel sorgen für Unterhaltung. Magisch wird die Anziehungskraft des Espace Gourmand  bei der Place Georges Python sein. Hier wird das grosse Bénichonmenu aufgetischt, ausserdem stehen Zeremonien, Musik und Tanz auf dem Programm. Wer den kulinarischen Spezialitäten auf den Grund gehen möchte, besucht den Espace Découverte. Produzenten von Cuchaule (Safranbrot), Moutarde de Bénichon (Kilbisenf), Bricelets, Büschelibirnen oder Rauchschinken teilen ihr Wissen mittels Workshops und Demonstrationen. Die Parkanlage der Grand-Places wird zum Bauernhof mit vielfältiger Animation für gross und klein.
Der Seele der Bénichon kann sich auch annähern, wer die traditionsreiche Messe in der Kathedrale St. Niklaus besucht (Sonntag, 10.00 Uhr) oder den Geschichten der Bénichon lauscht (Association Contemuse, Samstag und Sonntag, 15.00 Uhr).
Eines ist sicher: Die erste Ausgabe der Bénichon du Pays de Fribourg wird Stadt und Land zusammenbringen, Fortgezogene nach Hause rufen und Gästen unvergessliche, authentische Erlebnisse bieten.



FRIBOURG REGION 

 

Aucun commentaire: