jeudi 20 septembre 2012

Der „Pérolles-See-Kehr“



Langsam kommt der Herbst… 
…und damit auch bunte Tage, an denen man – nach den heissen Sommertagen – wieder einmal durch die Stadt spazieren mag. 
Einer meiner Lieblingsspaziergänge in der Stadt Freiburg ist der „Pérolles-See-Kehr“:
Zu Fuss ab Bahnhof, dem Boulevard de Pérolles entlang flanieren bis Charmettes (Alternativ: mit dem Bus Nr. 1, 3 oder 7 ab Bahnhof bis zur Haltestelle Charmettes), dort die Strasse überqueren und in den Chemin Guillaume-Ritter (später  Sentier Guillaume-Ritter) einbiegen. Der Weg führt nun relativ steil hinunter bis zum Pérolles-See. Entlang des Weges finden sich spannende Info-Tafeln, die zum Seerundgang der "Wasserwege" gehören.

Im Tal erreicht man die den Staudamm Magere Au/Maigrauge – ein Damm, der für Fische keine Barriere darstellt, da es im Innern des Kraftwerkgebäudes den Fischlift gibt. Die Fische werden in einem Wasserbehälter auf das Niveau des Pérolles-Sees hochgehoben.

Von hier aus geht es nun vorbei am Kloster Maigrauge bis zum Pont de la Motta. Hier kann man nun entweder noch ein wenig durch die Altstadt bummeln oder direkt zum Funiculaire spazieren , das einen wieder in die Oberstadt und somit in die Nähe des Bahnhofes bringt.

Der Spaziergang ist nicht Kinderwagen-tauglich, aber auch für kleinere Kinder gut zu bewältigen (ca. 2.5 km von Pérolles/Charmettes bis Talstation Funiculaire).

Weitere Informationen: Wasserwege

Sabine

Aucun commentaire: