mardi 27 décembre 2011

CRECHES

Noël est déjà terminé mais l'esprit de Noël plane encore tout autour de nous.

Beaucoup d'entre nous prennent quelques jours de congé pendant cette période. Certains vont se retrouver en famille ou voir des amis; d'autres préfèreront s'aérer et profiter de la neige. A FRIBOURG REGION, il y a de nombreuses possibilités de sports de glisse et la raquette permet aux non-skieurs de jolies balades.

Mais nous pouvons également tous prendre un peu de temps, prendre son temps et prolonger ainsi le temps de Noël. Pour rester dans l'ambiance, pourquoi ne pas aller admirer l'une ou l'autre crèche du canton?

Par exemple, allez dans l'une des plus vieilles églises de la ville de Fribourg, la Basilique Notre Dame













Cette église a plusieurs fois été menacée de démolition mais à chaque fois, elle a été sauvée par des particuliers. Et dernièrement, après plus de 20 ans de travaux, elle a retrouvé toute sa splendeur. Il y a quelques années, la crèche a été restaurée également. En effet, elle est exposée depuis 1940. C'est un chef d'œuvre baroque qui restitue de nombreuses scènes de la vie napolitaine.

Et il y en a encore d'autres:



· Itinéraire de crèches à Estavayer-le-Lac www.estavayer-payerne.ch

· Au château de Gruyères, exposition de crèches d'Autriche & Tyrol du Sud

http://www.chateau-gruyeres.ch/

· En Gruyère, http://www.la-gruyere.ch/files/?id=14786


Peut-être en connaissez-vous d'autres? Nous serions très heureux de les découvrir….


Corinne Bovet

vendredi 23 décembre 2011

Frohe Weihnachten!

Weihnachtszauber in der Freiburger Unterstadt

Auch dieses Jahr verzaubert der Künstler Hubert Audriaz mit seiner Weihnachtsinszenierung den Oelberg in der Freiburger Unterstadt. Tausende Kerzen und magische Weihnachtsinstallationen werden die Besucher verzaubern.









ÖFFNUNGSZEITEN:

SA: 24./30. Dezember von 17.00 – 19.30 Uhr

SO: 25. Dezember und 1. Januar 18.00 -19.00 Uhr

Grosser Umzug am 6. Januar 2012 um 18.00 Uhr ab Kapelle St. Beat.


Andreia

mardi 20 décembre 2011

Träumen Sie schon immer davon, abzuheben und schwerelos dahin zu gleiten?

Lassen Sie Ihren Traum wahr werden und geniessen Sie bei einem Tandem-Gleitschirmflug die wunderschöne Panoramasicht auf das einzigartige Schwarzseetal mit seinem tiefblauen See und seinen stolzen Bergen. Sehen Sie die Welt aus einer ganz neuen Perspektive und lösen sie sich von der Schwere des Alltags.

Das einzigartige Erlebnis beginnt mit der Sesselliftfahrt auf die Riggisalp hinauf. Dort wird man mit Helm und Gurtzeug ausgerüstet und über den genauen Ablauf instruiert. Wenn alles vorbereitet ist und die Bedingungen gut sind, begibt man sich zum Start: Nach Kommando des Piloten wird losgerannt und schon nach wenigen Sekunden hebt man sanft ab. An guten Tagen trägt einem die Thermik in die Höhe, so dass man sich nach einiger Zeit hoch über dem Startplatz befindet. Für jene, die möchten, fliegt der Pilot auch einige spannende Manöver oder es können tolle Erinnerungsfotos gemacht werden. Während des Fluges braucht man sich keine Gedanken über die Landung zu machen, denn der Pilot gibt kurz vor der Landung die nötigen Instruktionen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.paraventura.ch

Und wer noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk ist, überraschen Sie Ihre Liebsten doch mit einem Gutschein für einen Passagierflug…


Wenn du das Fliegen einmal erlebt hast,

wirst du für immer auf der Erde wandeln

mit deinen Augen himmelwärts gerichtet,

denn dort bist du gewesen

und dort wird es dich immer wieder hinziehen.


"Leonardo DaVinci"



Nadia

mardi 13 décembre 2011

Spätherbst im Breccaschlund

Es war an einem sonnigen Sonntag im Oktober am Schwarzsee. Eigentlich wollte ich gemütlich am See spazieren. Die Tour um den See begingen an diesem Sonntag unzählige Menschen. Da war einiges los. Beim Wegweiser leicht oberhalb des Sees änderten sich dann meine Pläne: „Brecca“ stand da. Träume kamen auf! Ich wusste, dass der Schlund zu den schönsten Alpentälern überhaupt zählt. Ein Abstecher drängte sich geradezu auf.
















Bereits nach dem ersten Kehr stieg der Weg an, und ich war froh um die Bergschuhe, was sich weiter oben dann als unbedingte Ausrüstung erweisen sollte. Das Panorama war ab den ersten Höhenmetern fantastisch. Zuerst der Blick zurück auf den Schwarzsee. Die Bäume in ihren Farben, der tiefblaue See, der Bootssteg…

Dann der Einstieg ins Brecca: ein kleines Gatter am Rande eines gespenstischen Waldes – die Gebrüder Grimm hätten es sofort in eine ihrer Sagen aufgenommen! Über Wurzeln, Moos und Treppchen ging es auf die Hohweide. Nach stetem Aufstieg wurden die Bäume dünner. Bis sich schliesslich der Talboden öffnete.

Auf einem Natursträsschen ging es den ersten Alphütten zu. Mit der Zeit kamen der Durst und der Ärger über die nicht mit genommene Wasserflasche. Doch bei einer Sennhütte mit Cardinalplakat gab es es Getränke über die Gasse zu kaufen. Dem Weitermarsch stand nichts im Wege. Der Aufstieg rechterhand auf die Krete hatte dann Bergtourcharakter.

Doch welch ein Panorama auf dem Übergang! Dent de Broc und Moléson für einmal

von dieser Seite. Die Voralpen im leichten Dunst vor stahlblauem Himmel. Der Blick zurück auf das Brecca und im Hintergrund die schneebedeckten Berge. Es war zum Träumen.















Der Abstieg ins obere Recardets war problemlos. Das Beizli bei der Sennhütte war nach der Alpabfahrt schon zu. Es standen aber Getränkeflaschen da und ein Kässeli mit vertrauensvoller Selbstbedienung. Den Schwarzsee sieht man von weit oben schon bald, doch bis zum Parkplatz herunter ist es dann doch ein Bitz.

Aus dem geplanten Sonntagsspaziergang ist ein 4-Stünder geworden. Aber geloht hat es sich und das Brecca lässt mich weiter träumen. Der Gletscher hat in diesem Tal so viele Ecken gebildet, dass ich sicher noch ein paarmal zurück kehre, bevor ich mich an dieser Zauberwelt satt gesehen habe.

Thomas

mardi 6 décembre 2011

Im Herzen des Sensebezirkes tut sich was!

Tafers ist der Hauptort vom Sensebezirk und diesen möchte ich euch ein bisschen näher vorstellen. Es gibt einige interessante Veranstaltungen im Dezember zu bestaunen und die neu renovierte Pfarreiwirtschaft steht von nun an besonders im Mittelpunkt. Aber lesen Sie doch selber….

„Wier Seisler“

Die Firma «Wier Seisler Gastro & Kultur GmbH» hat am 1. Dezember 2011 die neu renovierte Pfarreiwirtschaft St. Martin in Tafers übernommen. Sie will dabei den Sensebezirk und seine Leute in den Mittelpunkt stellen. Die Nähe zum Museum und dem wunderbaren Dorfplatz in Tafers sollen eine Zusammenarbeit in den Bereichen Gastro & Kultur ermöglichen. Wichtige Pfeiler sind dabei «Sensler Gerichte – Sensler Geschichte – Sensler Dialekt». Der Kulturverein möchte das kulturelle Leben im Sensebezirk fördern und organisiert aus diesem Grund verschiedene interessante Anlässe.

Werfen Sie doch einmal einen Blick auf die Veranstaltungen:

http://www.wierseisler.ch/

Das wandernde Weihnachtsdorf im Herzen des Senselandes


Aufgeführt unter den schönsten Weihnachtsmärkten der Schweiz befindet sich das romantische Weihnachtsdorf dieses Jahr neu in Tafers. Die letzten Jahre war das wandernde Weihnachtsdorf jeweils in Giffers und St. Silvester zu Gast.

Der idyllische Platz vor dem Senslermuseum und der St. Martin-Kirche wird dem diesjährigen Anlass eine eindrückliche und stilvolle Kulisse verleihen.













Sorgfältig dekorierte Holzhäuschen bieten wunderschöne Weihnachtsdekorationen und Handwerkskunst an. Originelle Kreationen umhüllen den Besucher mit einer ganz besonderen Vorweihnachtsstimmung: Selbstproduziertes lädt zum Verweilen ein und einmalige Geschenkideen werden angeboten.

Lassen Sie sich verzaubern von einem Weihnachtsdorf der ganz anderen Art!

http://www.weihnachtszauber.ch/

Das Senslermuseum

Die Besichtigung vom Weihnachtsdorf lässt sich ausserdem ideal mit einem Besuch des Senslermuseums verbinden. Die aktuelle Wechselausstellung läuft unter dem Namen „Wo die Engel zu Hause sind“ und ist noch bis am 29. Januar 2012 öffentlich zugänglich.









http://www.senslermuseum.ch/

Geniessen Sie einige vorweihnachtliche Tage im Sensebezirk!

Mélanie