mercredi 21 janvier 2009

Was riecht hier so? Oder: eine Fahrt mit dem Füni von Freiburg

Was wäre ein Bummel durch die Zähringerstadt Freiburg ohne eine Fahrt mit der Standseilbahn, von den Einwohnern liebevoll „Füni“ genannt?
Seit ihrer Inbetriebnahme im Jahre 1899 bis heute ist sie das Bindeglied zwischen der Unterstadt und dem Zentrum Freiburgs – und hat nichts von ihrem Charme und ihrer Symbolik verloren.

Die Bahn wird – als letzte und einzige in der Schweiz – nach dem Prinzip des Wasserübergewichtes mit dem Abwasser der Stadt betrieben:
Trifft einer der beiden Wagen in der Bergstation ein, fliessen nach dem (neuerdings automatischen) Öffnen eines Schiebers ca. 2000 Liter filtriertes Abwasser aus dem städtischen Reservoir in den Wassertank unter dem Wagenboden. Gleichzeitig entleert der Wagen in der 553m weiter unten gelegenen Talstation seinen Tank und das Wasser fliesst zurück ins Kanalisationsnetz. Jeder Fahrt geht folglich die Freisetzung einer Geruchswolke voraus... vor allem bei warmen Temperaturen nicht immer angenehm, aber für die Freiburger „irgendwie das Parfum unserer Heimatstadt“.

Der obere Wagen wiegt jetzt soviel, dass er den unteren mühelos hinaufziehen kann. Dies geschieht mittels eines Drahtseils, welches die beiden Wagen miteinander verbindet und in der Bergstation über eine Umlenkscheibe geführt wird.

Sind viele Fahrgäste im unteren Wagen, ruft der Wagenlenker den Chauffeur des oberen Wagens an, damit dieser mehr Wasser in den Tank füllt und somit das Gegengewicht gross genug ist.

Nun kann die Fahrt losgehen - und nicht selten wird in der Mitte, wo sich die beiden Wagen kreuzen, ein kurzer Zwischenhalt eingelegt. Dabei werden Hände geschüttelt, ein paar Worte oder die neuesten Gerüchte werden ausgetauscht.

Das Füni ist ab Bahnhof in wenigen Minuten zu erreichen und ist jederzeit eine Fahrt wert! Sportliche gehen die ca. 350 Stiegen der „Füni-Treppe“ runter, spazieren gemütlich durch die Altstadt und schweben danach mit dem Füni wieder Richtung Oberstadt.


Fahrplan
Werktags : 7h00-8h15 und 9h30-19h00
Sonn- und Feiertage : 9h30-19h00

Fahrtrhythmus : Je nach Bedarf alle 6 Minuten
Fahrtdauer : 2 Minuten

Preis Einzelfahrt : CHF 2.30 / ½ CHF 1.30

http://www.fribourgregion.ch/de/navpage-TransportFR-FunicularFribourgFR-112649.html

Sabine Moser

lundi 19 janvier 2009

Unvergesslicher Winterzauber in den Eispalästen

Tiefer Winter, Schnee am Strassenrand und rutschige Strassen… Dann ist es an der Zeit, eine faszinierende Reise in eine bezaubernde Eiswelt in Richtung Freiburger Oberland zu unternehmen.
Im Schwarzseetal, ein bisschen versteckt im Wald, sieht man farbige Lichter glänzen. Wenn einer aber genauer hinschaut, gibt‘s noch einiges mehr zu entdecken.

Es lohnt sich auf jeden Fall sein Fahrzeug zu parkieren, sich kurz Zeit zu nehmen, um die unvergessliche Atmosphäre in den Eispalästen zu erleben. Die farbenfrohen Märchenschlösser und Skulpturen aus Eis - welche bis zu 15 Meter hoch sind - muss jeder (mindestens) einmal gesehen und durchwandert haben. Es braucht nicht viel Eigenleistung - einfach den Rundgang-Wegweisern folgen, innehalten und geniessen…

Die atemberaubenden Eisbauten von Karl Neuhaus (72, Eisgärtner aus Leidenschaft) sind jeden Winter zu bestaunen - dieses Jahr bereits zum 23. Mal. Die phantastischen Skulpturen sind von Mittwoch bis Sonntag von jeweils 14h00 bis 21h00 zu begutachten.
Achtung: die Eispaläste sind wetterabhängig.

Für weitere Informationen: http://www.eispalaeste.ch/
Catherine Raemy

mardi 13 janvier 2009

Sentiers raquettes: les Monts de Riaz

Pourquoi rester dans la grisaille alors qu'à quelques kilomètres, le soleil illumine toute une région? Pourquoi rester dans le froid, avec des températures négatives alors qu'avec du soleil et une jolie marche en raquettes, la chaleur se fait ressentir rapidement?

C'est ainsi que nous nous sommes décidés pour une balade en raquettes sur les Monts de Riaz. Le point de départ est près de la buvette et un plan retrace les différents parcours (entre 2 et 5,6km). Et c'est parti….





Plus forts que les mots, la beauté des lieux ….













Petit arrêt en chemin pour une tasse de thé et admirer le paysage.
Pas besoin d'aller loin pour se sentir dépayser. Sur les sentiers qui nous amènent à travers bois, chaque contour nous fait découvrir un nouveau décor. Tout simplement magnifique!


FRIBOURG REGION compte de multiples sentiers raquettes balisés: http://www.fribourgregion.ch/fr/navpage_list-WinterFR-HikeWinterFR.html

Profitez de l'enneigement actuel pour (re)découvrir un petit coin de paradis !

Corinne Bovet

lundi 12 janvier 2009

Nouveau spot publicitaire !

Comme certains d’entre vous ont pu le remarquer, le nouveau spot publicitaire des Remontées Mécaniques Fribourgeoises est passé vendredi 9 janvier et samedi 10 janvier sur la TSR et Telebärn.

Ou alors, vous trouverez aussi ce spot sur le lien suivant : http://www.fribourgregion.ch/fr/news.cfm?category=NewsFR&subcat=NewsFR&id=328206

Grâce au beau temps de ce weekend, les Remontées Mécaniques Fribourgeoises ont eu, j’en suis sûre, beaucoup de succès sur les pistes ! Je vous encourage vivement à profiter de ce beau temps dans nos Alpes fribourgeoises.

Dans nos stations fribourgeoises comme Charmey, Les Paccots, Moléson-sur-Gruyères, Lac Noir, Jaun, La Berra, Rathvel, La Chia vous pouvez skier et snowboarder sur diverses pistes faites à votre niveau. D’autres activités comme la raquette à neige, le ski de fond et la luge sont également à découvrir dans nos magnifiques montagnes.

N’oubliez pas de visiter le site internet des Remontées Mécaniques Fribourgeoises remis à jour dernièrement : http://www.skideal.ch/fr/welcome.cfm

Bonne visite sur le site internet et bonne descente sur les pistes !

Valérie Maillard